Donnerstag, 14. Dez 2017  
Navigation
Home
About
Publikationen
e-learning
News
Forum
Links
Mitglieder
Schriftenreihe publiclaw.at
Partner
http://www.verfahrensrechtsblog.at
www.jusportal.at
jusjobs.at

Wir töteten nie ohne Grund... Alle Hinrichtungen erfolgten im Rahmen der gültigen Gesetze.

Ehefrau des albanischen Kommun
Schriftenreihe "Aktuelle Probleme des öffentlichen Wirtschaftsrechts"
Mittwoch, 16. Mär 2016

Kürzlich ist der erste Band der Schriftenreihe erschienen. Philipp Seirer beschäftigt sich in diesem Band mit der "Vergabe von sozialen Dienstleistungen in Österreich". Die Schriftenreihe wird herausgegeben von den Professoren Arno Kahl (Innsbruck) und Thomas Müller (Salzburg).

Produktinformation

Taschenbuch: 406 Seiten
Verlag: Caesarpress (7. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 390289007X
ISBN-13: 978-3902890078

 

Der Band ist hier erhältlich. 

Aktualisiert: ( Mittwoch, 16. Mär 2016 )
 
Reihe Masterthesen 1/2016: Der Radfahrer in der StVO
Sonntag, 21. Feb 2016

von Tobias Wirthensohn

Infolge der zunehmenden Verbreitung des Fahrrades als alltagstaugliches Verkehrsmittel hat der Radverkehr in den letzten Jahren vermehrt Beachtung durch den Gesetzgeber erfahren. Technische Innovationen wie die Entwicklung des E-Bikes führten zur Adaption des gesetzlichen Fahrradbegriffes, einem verstärkten Sicherheitsbedürfnis wurde mit der Einführung der Helmpflicht für Kinder Rechnung getragen, der Trend zur Multimodalität im Straßenverkehr brachte neue Verkehrsflächen wie die Begegnungszone oder die Fahrradstraße mit sich. Der gesetzgeberischen Tätigkeit ungeachtet verbleibt insbesondere in Bezug auf Radfahranlagen, das Radfahren im Naturraum und die rechtliche Differenzierung zwischen Radfahrern und Kraftfahrzeuglenkern Optimierungspotenzial. In der vorliegenden Arbeit soll der gegenwärtige Status des Radfahrers in der Rechtsordnung beschrieben und ein Überblick über aktuelle Standpunkte in der Diskussion skizziert werden.

Download

Aktualisiert: ( Sonntag, 21. Feb 2016 )
 
Analyse der Rechtmäßigkeit von Staatsanleihenkäufen durch die Europäische Zentralbank
Samstag, 20. Dez 2014

von Pierre Lüders

Reihe Masterthesen 5/2014

Abstract:

Seit dem Entstehen der Finanzkrise im Jahr 2007, die sich aus einer Staatsschulden-, Banken- und Wirtschaftskrise zusammensetzt, steigerte die Europäische Zentralbank ihren Einfluss sukzessive. Um auf die einzelnen Auswirkungen der Krise zu reagieren, wurden unterschiedliche Programme ins Leben gerufen und die EZB wich dabei zunehmend von ihrem bisherigen Kurs ab. Das Umstrittenste dieser Programme ist das „Outright Monetary Transactions Program". Durch dieses Programm kann die EZB unbegrenzt Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt kaufen, wodurch sie dem angeschlagenen geldpolitischen Transmissionsmechanismus entgegenwirken möchte.

Neben bekannten Ökonomen sehen auch eine Vielzahl von Rechtswissenschaftlern in diesem Programm eine Mandatsüberschreitung der EZB und stellen darüber hinaus die wirtschaftspolitische Notwendigkeit des Intervenierens in Frage. Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich aktuell neben dem Bundesverfassungsgericht auch der Europäische Gerichtshof. Das Mandat der EZB lässt sich weit oder eng auslegen, für beide Wege finden sich wirtschaftspolitische als auch europarechtliche Argumente.

Download der Arbeit

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 5 - 8 von 102